active Coachingtipp: Die fünf größten Ernährungsmythen

active Coachingtipp: Die fünf größten Ernährungsmythen

Die fünf größten Ernährungmythen

Über das Thema Ernährung herrscht viel Unklarheit. Jeder glaubt es besser zu wissen und nicht wenige Fitnessstudios stellen sich als echte Ernährungsexperten dar. Um herauszufinden was für Sie wirklich passt, habe ich ein paar der gängigsten Ernährungsmythen zusammengestellt, die sich fatalerweise immer weiter verbreiten. Dies sind die fünf häufigsten Mythen.

Nur frisches Gemüse ist gesund

Hartnäckig hält sich die Meinung, nur frisches Gemüse enthalte die vollen Nährstoffe. Aber dem ist nicht so, denn Tiefkühlprodukte schneiden sogar besser ab! TK-Gemüse wird unmittelbar nach der Ernte eingefroren, sodass es erst gar nicht zum Vitaminverlust kommt. Frischware ist in den meisten Fällen mehrere Stunden oder Tage unterwegs, um zum Kunden zu gelangen, und leidet dadurch viel stärker unter Nährstoffverlust.

Schlank durch Light-Produkte

Körperbewusste und Abnehmwillige konsumieren oft Lightprodukte, weil sie glauben, dadurch Kalorien einzusparen. Ein Lebensmittel darf sich dann „light“ nennen, wenn es mindestens 30 % weniger Fett oder Zucker enthält. Da Fett und Zucker aber Geschmacksträger sind, reichern die Hersteller oft andere Zusatzstoffe an. Diese können als Nebeneffekt Heißhunger verursachen oder genauso so kalorienreich wie der eingesparte Stoff sein.

Veganer ernähren sich immer gesund

Veganer verzichten auf tierische Produkte jeglicher Art und sind meist auffallend fit und gesund. Doch das liegt nicht unbedingt am nur Verzicht auf tierische Produkte. Oft ist ihr Wohlergehen darin begründet, dass sie sich intensiver als andere mit ihrer Ernährung auseinandersetzen und sie sich deshalb ausgewogener ernähren.

Kohlenhydrate am Abend machen dick

Einige Diätformen versprechen, dass jeder abnehmen könne, wenn ab 16 oder 18 Uhr auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Vor allem in der Fitnessbranche hält sich dieses Gerücht hartnäckig! Die Wahrheit ist: Der Körper verdaut die Nahrung zu jeder Uhrzeit gleich. Es kommt also vor allem auf Menge und Kaloriengehalt der Kohlenhydrate an.

Nichts geht über Superfood

Goji-Beeren, Avocado und Chia-Samen gelten als besonders gesund. Doch Analysen ergeben, dass sie nicht reichhaltiger als „gewöhnliche“ Gemüsesorten sind. Viel mehr kommt es auf die Abwechslung an. Bei einzelnen Produkten fehlen zudem bis heute Beweise, dass es sich um besonders gesunde Nahrungsmittel handelt.

Wenn Sie mehr über das Thema Fitness, Gesundheit und Ernährung erfahren möchten schreiben Sie und einfach an oder vereinbaren Sie einen persönlches kostenloses Beratungsgespräch bei dem führenden Gesundheitsanbieter zwischen Zell, Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen