Was Glück mit Abnehmen zu tun hat!?
Team-Fotos Active Bernkastel im Winter 2017. Foto: Andreas Scholer / tonimedia.de

Was Glück mit Abnehmen zu tun hat!?

Liebe Leser,

ob wir glücklich sind oder nicht hat einen entscheidenden Einfluss auf unseren Körper und somit auch darauf, ob es uns gelingt abzunehmen oder nicht! Egal ob der Stress echt ist oder ob wir Situationen als stressig empfinden, die Sympathikusaktivität wird nach oben gefahren und somit steigt auch unser Cortisolspiegel an. Cortisol ist das wichtigste Stresshormon. Es sorgt unter anderem dafür, dass Fettsäuren aus den Fettzellen geschleust werden und als Energiequelle bereitgestellt werden. Dieser Mechanismus sichert uns schon seit Urzeiten das Überleben, denn nur so gelingt es uns, nicht vom „Tiger“ gefressen zu werden.
In Zeiten, wo uns nur noch sehr wenige Tiger ans Leder wollen „Flucht oder Kampf“ also keine ernsthafte Lösung unseres Problems mehr darstellen, wird dieser zusätzliche Energieschub in der Regel nicht benötigt.
Was sich im ersten Moment recht praktisch angehört hat, „Fettsäuren werden abgebaut und als Brennstoff bereitgestellt“ stellt jetzt aber ein großes Problem für den Abnehmwilligen dar! Da die überschüssige Energie wieder aus unsern Blutbahnen abtransportiert werden muss, wird Insulin ausgeschüttet und die Energie wird wieder als Fett eingelagert. Leider an Stellen, an dem wir es überhaupt nicht gebrauchen können, nämlich als Bauchfett, am Po oder im Gesicht. Zudem haben wir gelernt, dass bei einem zu hohem Insulinspiegel praktisch keine Fettverbrennung mehr stattfinden kann!

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen